Der grüne Planet (Spielfilm)

Natur

Dieser Film lässt uns eintauchen in eine Welt, wie wir sie uns alle von ganzem Herzen wünschen.

Genau so eine Welt können wir uns erschaffen. Jedoch beginnt dieses Erschaffen bei jedem einzelnen von uns. Ganz einfach damit, dass wir bewusst wählen, wohin wir unsere Aufmerksamkeit lenken. 

Auf dem grünen Planeten geht es nicht darum, wer der Größte, Schönste und Reichste ist. Es geht nicht darum, die neueste Smartphone-App runterzuladen und auch nicht um Nachrichten (nach denen wir uns richten). Ebenfalls geht es nicht um virtuelle Spiele oder die neueste Mode und schon gar nicht um Macht über andere.

Es geht vielmehr um das wahre, echte, authentische Zusammenleben. Es geht um ein friedliches und liebevolles Miteinander. Eine Welt, in der jeder dem anderen in Achtung und Wertschätzung begegnet.

Wir wünschen dir jetzt ganz viel Freude beim Anschauen. Genieße es, tauche ganz ein in diesen wunderschönen Film. Und stell dir vor, dass du dort schon lebst. 

Der grüne Planet

Zum Film:

Weit weg von der Erde existiert der „grüne Planet“. Auf ihm leben Verwandte von uns Menschen, die soweit entwickelt sind, dass sie sämtliche elektrische Geräte eliminiert haben. Stattdessen richten sie ihre volle Konzentration, ihr Wissen, ihre Stärken und Energien auf den Fortschritt ihrer Körper, Gedanken und geistigen Fähigkeiten.

Einmal im Jahr treffen sich die passionierten Naturmenschen in einem ausgestorbenen Vulkan, um über Neuigkeiten, Ernteverteilung und Auslandsreisen zu berichten. Gewöhnlich will niemand der Planetenbewohner gerne einen Ausflug auf die Erde unternehmen. Auch dieses Jahr will zunächst kein Mensch einen Fuß auf einen Planeten setzen, der so voller Gefahren und Primitivität steckt und auf dem die Bewohner die Arroganz anscheinend gepachtet haben.

Schließlich entscheidet sich aber doch jemand Reise anzutreten:
Es ist Mila (Coline Serreau), deren Vater als letzter Planetenbewohner den Trip auf die Erde unternahm und mit ihr selbst als Baby zurückkehrte. Mila möchte deshalb ihren Geburtsplaneten kennenlernen.

Mila lässt ihre vier Kinder auf dem grünen Planeten zurück und landet an einer Pariser Hauptstraße. Der Kulturschock stellt sich sogleich ein, als Mila den Asphaltdschungel sieht und mit Umweltverschmutzungen aller Art konfrontiert wird.

Auf ihrer Odyssee durch die Großstadt lernt sie viele unbewusste Menschen kennen, deren Schicksal sie mit Hilfe kleiner Tricks zum Positiven wendet. Mit ihren telepathischen Fähigkeiten hilft sie den Menschen sich selbst zu verwirklichen und besser im Einklang mit der Natur zu leben.

.

 

Wie wäre es, wenn wir beginnen, das Paradies auf Erden zuerst mal in uns selbst zu erschaffen? Da unsere Außenwelt eine Schöpfung unseres Inneren ist, kann jeder von uns – und wir gemeinsam – jetzt beginnen. Falls du Lust hast, dann schau dir einfach mal das Paradies im SchöpferGarten an: 

>> Hier kommst du zum Paradies im SchöpferGarten

Namasté 

JonaMo

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du bist ein Mensch? Dann löse diese kleine Aufgabe. ;-) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.